Modellieren erfolgt vollständig in 3D. Als Ausgangspunkt für das Modellieren gibt es verschiedene Möglichkeiten, zum Beispiel kann, wie beim Thema Scannen beschrieben, ein eingescanntes Produkt als Grundlage dienen. Auch ein bereits vorhandenes Produkt kann eine gute Grundlage sein, von dem aus man ohne zu scannen modellieren kann. Häufig genügen sogar schon 2D-Zeichnungen.
Wenn noch Grundzüge für ein Produkt oder eine Produktlinie benötigt werden, wird zunächst mit einer kreativen Vorstudie angefangen. So lassen sich Form- und Farbgebung in Kombination mit der Oberflächenstruktur und der Wahl des Materials optimal kombinieren, so dass das Produkt einen eigenen Charakter erhält, der den Vorstellungen des Kunden entspricht.
Beim Modellieren werden verschiedene Aspekte berücksichtigt, wie mechanische Bewegungen, Schnappverbindungen, Materialeigenschaften und zum Beispiel auch die Möglichkeit der Umsetzung in ein Spritzgießwerkzeug.
Dass auch die Ästhetik nicht vernachlässigt wird, zeigt sich an den doppelt gekrümmte Flächen, wobei natürlich die mechanische Funktion des Produkts grundsätzlich gewährleistet ist.